Salinenkapelle 

Die Krönung des Brunnhauses stellt der zurückgesetzte Salinen-Kapellenbau mit seiner dominierenden Fensterrosette und den farbig glasierten Ziegelflächen des Spitzgiebels dar. 
 

Die beim Stadtbrand 1834 zerstörte Brunnhauskapelle wurde von dem bedeutendsten Architekten dieser Zeit, Joseph Daniel Ohlmüller, im neubyzantinischen Stil wieder aufgebaut und 1854 durch Erzbischof Graf von Reisach geweiht. 
 

Sie besticht durch Ihre außergwöhnliche Ausstattung, den barocken Kreuzweg mit 15 Stationen im Treppenbau, die reiche Ornamentmalerei im Innenraum, den Altar mit weißem Marmor und viele andere bauliche Besonderheiten. 
 

1999-2002 erfolgte eine umfassende Renovierung der Salinenkapelle. 
 

Einen Rundgang von der Salinenkapelle finden Sie hier. Die Rechte des Rundgangs und des Headerbildes liegen bei ©  360.CONXCON.DE