Später Ruhm für unscheinbare Kette in der Alten Saline in Bad Reichenhall

Staatsregierung nimmt Schöpfwerkkette in die 100 bayerischen Heimatschätze auf.

Bad Reichenhall Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst haben „Heimatschätze“ in nichtstaatlichen Museen gesucht. 100 herausragende „Heimatschätze“ wurden gefunden und vergangenen Freitag in einem Festakt der Bayerischen Staatsregierung in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München ausgezeichnet. Darunter auch die Alte Saline in Bad Reichenhall mit ihrer historischen Schöpfwerkkette. „Nur mit einer eher unscheinbaren jahrhundertealten Kette haben wir uns beworben, die damals aber zu einer revolutionären technischen Verbesserung in der Soleförderung beitrug“, erläutert Peter Botzleiner-Reber, Tourismuschef des Salzbergwerks Berchtesgaden und der Alten Saline. Die Idee dazu hatten der Stadtarchivar von Bad Reichenhall, Dr. Johannes Lang, sowie Heimatpfleger Andreas Hirsch. Und so kam das technische Geschick des Bildhauers Erasmus Grasser zu späten Ehren, weil er es war, der 1507 die dringend notwendigen Modernisierungsmaßnahmen in der Alten Saline durchführte. Bis dahin musste die Sole mittels einer langen Menschenkette mit Eimern nach oben transportiert werden, damit sie anschließend zu den Sudhäusern befördert werden konnte, um daraus Salz herzustellen. „Mit diesem wenig störanfälligen Kettengeschöpf von Grasser konnte die Produktivität der Saline gehörig gesteigert werden, was wichtig für die Stadtentwicklung und für die gute Laune der herzoglichen Eigentümer war“, so Botzleiner-Reber. Die Auszeichnung durch Staatsminister Albert Füracker und Staatsministerin Dr. Marion Kiechle verhilft der bisher eher unbedeutende Schöpfwerkkette zu der ihr gebührenden öffentlichen Aufmerksamkeit.

 

Alte Saline Bad Reichenhall
Alte Saline 9
83435 Bad Reichenhall
Tel.: 08651/ 7002-6146
info@alte-saline.de
www.alte-saline.de

 

Öffnungszeiten:

01.04. – 31.10. täglich von 10:00 – 16:00 Uhr (letzte Führung)
02.11. – 31.03. Dienstag bis Samstag von 11:00 – 15:00 Uhr (letzte Führung)
                       jeden 1. Sonntag im Monat von 11:00 – 15:00 Uhr (letzte Führung)

Geschlossen:
01.01., Faschingsdienstag, Karfreitag, 01.11., 24.,25. und 31.12.

Download Text